PRTG Next Level Training & Workshop

PRTG Next Level Training & Workshop ist ausgelegt für fortgeschrittene Anwender, Administratoren sowie Teilnehmer unserer PRTG Produktschulungen. Sollten Sie noch über keine tieferen Kenntnisse verfügen, besuchen Sie vorgängig die PRTG Produkteschulung bei uns. Zum Zwecke der praktischen Übungen ist es erforderlich, dass Sie Ihren Laptop zum Workshop mitbringen.
  • PRTG Next Level Training & Workshop
  • 2019-09-20T09:00:00+02:00
  • 2019-09-20T17:00:00+02:00
  • PRTG Next Level Training & Workshop ist ausgelegt für fortgeschrittene Anwender, Administratoren sowie Teilnehmer unserer PRTG Produktschulungen. Sollten Sie noch über keine tieferen Kenntnisse verfügen, besuchen Sie vorgängig die PRTG Produkteschulung bei uns. Zum Zwecke der praktischen Übungen ist es erforderlich, dass Sie Ihren Laptop zum Workshop mitbringen.
Datum: 20.09.2019 von 09:00 bis 17:00 (Europe/Zurich / UTC200)
Wo: Omicron AG, Industriestrasse 50b, 8304 Wallisellen
Telefon: +41 44 839 11 11
Preis: CHF 1'650.00 / exkl. MwSt. (inkl. Pausenverpflegungen und Mittagessen)
Dauer: 1 Tag
Sprache: Deutsch
Ausrüstung: eigener Laptop notwendig
Vorkenntnisse: Gute, praktische Erfahrung oder Besuch der PRTG Produkteschulung
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal
Leider sind wir ausgebucht
Kontaktieren Sie uns für weitere Daten

 

Was Sie erwartet:

Sie lernen, wie Sie mit Hilfe der API Abläufe in PRTG automatisieren.

Im Handumdrehen lassen sich grosse Mengen an neuen Objekten einpflegen oder verwalten. Auch können über die API Daten aus PRTG an externe Tools wie Reporterstellung oder Ticketsystem übergeben werden.

Restful API-Sensoren dienen dazu, über die API von Fremdsystemen Werte abzurufen, die über die bekannten Protokolle wie z.B. SNMP nicht zur Verfügung stehen. Hiervon betroffen sind häufig Telefonanlagen oder Lösungen wie Datacore.

Via Script lassen sich standardisierte Werte als XML-Ergebnis in PRTG einbinden, analysieren oder weiterverwenden.

Machen Sie sich XML/JSON zunutze, um z. B. Sensor, Klima- oder Wetterdaten aus dem Internet als wichtige Faktoren in Ihrem Monitoring Umfeld einzubinden.

Viele Abfragen sind Out of the Box durch die mehr als 250 vorgefertigten Sensoren möglich. Diese decken aber bei Weitem nicht alle Bedürfnisse der IT- und Non-IT-Überwachung ab. PRTG bietet daher allen Benutzern die Möglichkeit, eigene Sensoren einzubinden. Mit selbst erstellten Scripten lässt sich heutzutage fast alles überwachen, was von Bedeutung ist. Die Grenzen sind hierbei schier grenzenlos. Egal, was für Sie wichtig ist -  ob es Zertifikate sind, deren Werte überwacht werden müssen, oder Anwendungen wie Microsoft Office 365 oder Docker Systeme.

 

Heute schon in aller Munde und bald schon Realität - IoT

Auch wenn Sie derzeit noch nicht davon betroffen sind, IoT (Internet of Things) in Ihr Überwachungskonzept einzubeziehen, sollten Sie dennoch jetzt schon für die Zukunft gewappnet sein, um die bevorstehenden Aufgaben erfüllen zu können. 

PRTG ist eines der wenigen Tools, die das Einbeziehen von Non-IT-Devices ins Monitoring heute schon ermöglichen.

So ist MQTT (Message Queuing Telemetry Transport) jetzt schon in PRTG implementiert. MQTT ist ein offenes Nachrichtenprotokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M), das die Übertragung von Telemetriedaten in Form von Nachrichten zwischen Geräten, trotz hoher Verzögerungen oder beschränkter Netzwerke (LPWAN) ermöglicht.

Beispiele für IoT-Monitoring gibt es zu genüge: Fertigungsstrassen in der Industrie, Fuhrparks in der Logistik, Geräteparks im Bauwesen, Robotik oder vielleicht nur das Smart-Home.

 

Agenda:

Part 1 - PRTG API

  • Was ist die API und wozu dient sie?
  • Einsatzmöglichkeiten und Beispiele zur API

Part 2 - XML/JSON Sensoren

  • Wozu dienen sie?
  • Einsatzmöglichkeiten und Beispiele zu XML/JSON

Part 3 - Script-Sensoren

  • Was ist ein Script?
  • Behandlung von Scriptsprachen, vorwiegend MS Powershell
  • Einsatzmöglichkeiten und Beispiele anhand einfacher Script-Erstellung

Part 4 - IoT Monitoring

  • Wie "offen" ist PRTG für IoT-Überwachung?
  • Behandlung unterschiedlicher Möglichkeiten, Non-IT-Devices ins Monitoring einzubinden
  • Einsatzmöglichkeiten anhand praktischer Beispiele an Non-IT-Devices im Workshop

Frage- und Antwortrunde

 

Abschliessend eine kleine Anregung:

Wenn Sie ein bestimmtes Thema in Zusammenhang mit PRTG beschäftigt, das durchaus für andere PRTG User von Interesse sein und im PRTG Next Level Workshop behandelt werden kann, informieren Sie uns rechtzeitig hierüber.

Unsere Fachleute werden die Relevanz abwägen und entscheiden, Ihr Thema zusätzlich auf die Agenda zu setzen. Für Ihre Vorschläge und Ideen nutzen Sie bitte hierfür das Anmeldeformular oder senden Sie uns eine Nachricht.